banner

Das Surfen auf einem iPad mit Safari bot jahrelang nicht die besten Erlebnisse. Oft musste man sich mit überladenen Websites für das iPhone auseinandersetzen, was einfach lächerlich war. Und wenn das nicht schlimm genug war, fehlten wesentliche Funktionen wie ein Download-Manager. Mit iPadOS hat sich dies jedoch zum Besseren gewendet.

Jetzt haben Sie (endlich) Zugang zu einer Browser-Erfahrung der Desktop-Klasse, und dazu gibt es einen speziellen Download-Manager. Es gibt jedoch noch viel mehr als das, was einem ins Auge fällt. Werfen wir einen Blick auf viele nicht ganz so offensichtliche Safari-Funktionen und -Funktionen im Zusammenhang mit der iPadOS-Version, mit denen Sie Ihr Surferlebnis optimieren können.

1. Passen Sie Sites und Seiten an

Wenn Safari den Ladevorgang einer Website beendet hat, sehen Sie in der linken Ecke der Adressleiste, wie eine winzige Schaltfläche in Schriftgröße (aA) aussieht. Tippen Sie darauf, und Sie werden auf ein Menü mit einer übersichtlichen Liste von Optionen stoßen. Diese können verwendet werden, um Ihre Erfahrungen mit der Site während des Betriebs anzupassen.

Oben im Menü sehen Sie Steuerelemente für die Schriftgröße, mit denen Sie die Seite vergrößern oder verkleinern können - dies war bisher nur in der Reader-Ansicht möglich. Die Steuerelemente funktionieren sehr gut und Safari passt die Seitenelemente automatisch neu an, um sicherzustellen, dass sie gut zu Ihrer bevorzugten Einstellung für den Schriftzoom passen.

Es besteht die Möglichkeit, in die Reader-Ansicht zu wechseln (sofern dies von der Site unterstützt wird). Es gibt auch einen Schalter zum Starten der Site in der mobilen Ansicht (was nicht mehr der Standard ist).



In Fällen, in denen Inhaltsblocker auf bestimmten Websites Chaos anrichten, haben Sie die Möglichkeit, diese ebenfalls einfach zu deaktivieren. Früher mussten Sie das Symbol Neu laden gedrückt halten, um auf die Option zuzugreifen. Jetzt ist der neue Standort weitaus komfortabler.

Ebenfalls vorhanden ist die Möglichkeit, die Adressleiste und die Registerkartenleiste vorübergehend auszublenden. Dies ist sehr nützlich, wenn Sie mehr Bildschirmfläche für die Arbeit benötigen.

Auch auf Guiding Tech

Microsoft Edge vs Safari: Was ist am besten auf iOS

Weiterlesen

2. Erinnern Sie sich an Ihre Anpassungen

Wollten Sie schon immer, dass Sie bestimmte Websites so konfigurieren könnten, dass Ihre Einstellungen auch bei späteren Besuchen gespeichert werden? Mit Safari auf iPadOS können Sie dies tun. Ja, auch wenn Sie den Browser vollständig verlassen und neu starten.

Tippen Sie einfach auf die Option Websiteeinstellungen unten im Menü (aA). Anschließend können Sie die Site so konfigurieren, dass sie standardmäßig im Desktop- oder Mobilmodus geladen wird, die Reader-Ansicht automatisch verwendet (sofern verfügbar) oder Inhaltsblocker gemäß Ihren Anforderungen aktiviert / deaktiviert.

Die Fähigkeit, sich an Reader View zu halten, ist von großer Bedeutung. Obwohl der Dunkelmodus für iPadOS weit verbreitet ist, ist er auf Webseiten nicht verfügbar. Sie können jedoch den dunklen Modus in der Reader-Ansicht emulieren. Es ist also ein Wunder, wenn Sie nicht manuell zur Reader-Ansicht wechseln müssen, wenn Sie zu einer anderen Seite wechseln.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Datenschutzeinstellungen, die Sie konfigurieren können. Sie können zulassen oder blockieren, dass eine bestimmte Site auf Ihre Kamera, Ihr Mikrofon oder Ihren Standort zugreift.

Wenn Safari einige dieser Anpassungen auf alle Websites anwenden soll, können Sie dies auch tun. Wechseln Sie zur App Einstellungen, tippen Sie auf Safari und blättern Sie zum Abschnitt Einstellungen für Websites.

3. Link-Vorschau

Manchmal können Links irreführen. Wenn Sie keine leicht sichtbare Möglichkeit haben, Links wie auf dem Desktop anzuzeigen, kehren Sie häufig zurück oder schließen Registerkarten, wenn Sie nicht möchten, was auch immer geladen wird.

Dank der Linkvorschau ist dies jedoch nicht mehr der Fall. Die iPhones mit 3D Touch hatten diese Funktion für eine Weile, aber die neue Umstellung von Apple auf Haptic Touch bedeutet, dass Sie problemlos eine Vorschau der Links anzeigen können, bevor Sie sie laden.

Drücken Sie einfach lange auf einen Link, und Sie sehen in Echtzeit einen Schnappschuss der tatsächlichen Seite, auf die er verweist. Ziemlich cool, oder? Alternativ können Sie festlegen, dass anstelle des Vorschaufensters nur die URL des Links angezeigt wird. Tippen Sie dazu im Kontextmenü auf Seitenvorschau ausblenden.

4. Aktivieren Sie das Durchsuchen mehrerer Fenster

Seit iOS 10 unterstützt Safari die geteilte Ansicht, bei der zwei Browserfenster nebeneinander geladen werden können. Aber in iPadOS hat Apple die Dinge mit Multi-Window-Unterstützung aufgepeppt, genau wie auf einem Desktop. Mit anderen Worten, Sie können jetzt so viele separate Instanzen von Safari laden, wie Sie möchten.

Drücken Sie einfach lange auf das Tab-Umschaltersymbol und tippen Sie anschließend auf Neues Fenster öffnen, um Safari in einem völlig anderen Fenster zu starten. Oder drücken Sie lange auf einen Link und tippen Sie anschließend auf In neuem Fenster öffnen. Das neue Fenster wird zunächst in geteilter Ansicht angezeigt. Sie können die Größe jedoch sofort in den Vollbildmodus ändern.

Sie können alle geöffneten Fenster mit App Exposé auschecken. Rufen Sie dazu das Dock auf und tippen Sie auf das Safari-Symbol.

Wenn Sie alle Fenster zu einer einzigen Instanz von Safari zusammenfügen möchten, drücken Sie in einem der Fenster lange auf das Symbol für den Registerkartenumschalter und tippen Sie anschließend auf Windows zusammenführen.

Auch auf Guiding Tech

#Safari

Klicken Sie hier, um unsere Seite mit Safari-Artikeln anzuzeigen

5. Ändern Sie den Download Manager-Speicherort

Safari hat jetzt einen eigenen Download-Manager. Es wird immer dann neben der Adressleiste angezeigt, wenn Sie einen Download starten, und lädt Ihre Dateien auch im Hintergrund weiter herunter. Der Standardspeicherort befindet sich jedoch ungünstigerweise in iCloud Drive. Das bedeutet, dass alle Dateien, die Sie herunterladen, nicht nur Speicherplatz auf iCloud Drive belegen, sondern auch wieder in die Cloud hochgeladen werden.

Auf diese Weise können Sie von jedem Ihrer anderen Apple-Geräte auf Ihre Downloads zugreifen. Es ist jedoch weitaus besser, diese in den lokalen Speicher zu verschieben. Öffnen Sie dazu die App Einstellungen, tippen Sie auf Safari und anschließend auf Downloads. Tippen Sie abschließend auf Auf meinem iPad. Safari erstellt automatisch einen Download-Ordner an diesem Speicherort.

Vergessen Sie nicht, unseren vollständigen Leitfaden zum Download-Manager von Safari zu lesen, um weitere Tipps und Tricks zu erhalten.

6. Schließen Sie die Registerkarten automatisch

Wenn Sie Safari einige Tage lang verwenden, müssen Sie während des Vorgangs eine Menge Registerkarten öffnen. Es ist nicht nur ein bisschen umständlich, alle manuell zu schließen, sondern sie verbrauchen auch Speicher und sind insbesondere bei den älteren iPad-Modellen ein Problem.

Aber warum nicht Safari die harte Arbeit für Sie erledigen lassen? Öffnen Sie die App Einstellungen und tippen Sie auf Safari. Tippen Sie anschließend auf Tabs schließen, um die Häufigkeit (täglich, wöchentlich oder monatlich) festzulegen, mit der die Tabs für Sie geschlossen werden sollen.

7. Tastaturkürzel anzeigen

Schließlich unterstützt Safari auf dem iPadOS jetzt über 30 Tastaturkürzel. Das ist etwas, wenn Sie beabsichtigen, Ihr iPad neben einer intelligenten Tastatur zu verwenden. Sie müssen jedoch nicht alle auswendig lernen.

Halten Sie die Befehlstaste auf Ihrer Tastatur gedrückt, um bei jeder Verwendung von Safari eine übersichtliche Liste aller Verknüpfungen aufzurufen. Die Liste der Verknüpfungen blättert durch die Seiten, und Sie müssen einige Male durch die Liste blättern, um alle zu überprüfen. Diese Verknüpfungen steigern Ihre Produktivität, nutzen Sie sie also optimal.

wie man klebrige Schlüssel repariert
Auch auf Guiding Tech

Chrome vs Edge unter iOS: Welche ist die bessere Alternative zu Safari?

Weiterlesen

Safari auf iPadOS Regeln

Das iPadOS hat die Art und Weise, wie das iPad für die tägliche Arbeit verwendet werden kann, grundlegend verändert. Es ist großartig zu sehen, wie Safari die vollständige Behandlung erhält, die es verdient. Der Desktop-Modus zum Beispiel ist ein Genuss, und das Ausführen ganzer Web-Apps wie Google Docs fühlt sich genauso gut an wie das Arbeiten auf einem Mac. Wenn Sie es mit einer intelligenten Tastatur kombinieren, haben Sie fast einen perfekten MacBook-Ersatz an Ihren Händen.

Next Up: Sind Sie es leid, Safari auf Ihrem iPhone zu verwenden? Schauen Sie sich stattdessen diese 9 tollen Browser an.